Development of an Intelligent System to Strengthen Cognitive and Motor Skills in the Home Environment

Abstract:

Article Preview

This paper presents the results of an interdisciplinary research project, where an IT-system was designed to strengthen cognitive and motor skills in the home setting. The prototype is based on a reliable offline system for dementia prevention. Its aim is to postpone the transition from home to nursing home, particularly for people living in structurally weak areas.

Info:

Periodical:

Edited by:

Jörg Franke and Markus Michl

Pages:

141-148

DOI:

10.4028/www.scientific.net/AEF.19.141

Citation:

J. Bauer et al., "Development of an Intelligent System to Strengthen Cognitive and Motor Skills in the Home Environment", Advanced Engineering Forum, Vol. 19, pp. 141-148, 2016

Online since:

October 2016

Export:

Price:

$38.00

* - Corresponding Author

[1] Bauer, J.; Kettschau, A.; Besser, J.; Jaensch, P.; Bodendorf, F.; Zerth, J.; Franke, J.: Konzeption eines intelligenten Systems zur Förderung der kognitiven und motorischen Fähigkeiten im häuslichen Umfeld. In: 8. Deutscher AALKongress, Frankfurt, Tagungsbeiträge. Berlin: VDE Verlag Gmbh, (2015).

[21] S. Sütterlin, I. Hoßmann, R. Klingholz, Demenz-Report, Berlin, (2011).

[32] W.D. Oswald, B. Hagen, R. Rupprecht, T. Gunzelmann, Bedingungen der Erhaltung und Förderung von Selbständigkeit im höheren Lebensalter – Teil XVII: Zusammenfassende Darstellung der langfristigen Trainingseffekte, Zeitschrift für Gerontopsychologie & -psychiatrie, 15 (1), 2002, 13-31.

DOI: 10.1024//1011-6877.15.1.13

[43] S. Pickel, E. Graeßel, K. Luttenberger, Wirksamkeit eines beschäftigungstherapeutischen Gruppenangebots bei degenerativen Demenzen: Eine kontrollierte Verlaufsstudie im Pflegeheim, in: Psychiatrische Praxis, Vol. 38, 2011, pp.389-396.

DOI: 10.1055/s-0030-1266137

[54] E. Graeßel, J. Siebert, G. Ulbrecht, R. Stemmer, Was leisten nicht-medikamentöse" Therapien bei Demenz, Ein Überblick über aktuelle Projekte, In: Deutsches Zentrum für Altersfragen (Eds. ): Informationsdienst Altersfragen, 40 (2), 2013, pp.9-16.

[65] Statistisches Bundesamt, Ausstattung privater Haushalte mit Unterhaltungselektronik. https: /www. destatis. de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/EinkommenKonsumLebensbedingungen/AusstattungGebrauchsguetern/Tabellen/Unterhaltungselektronik_D. html (accessed on July 1, 2015).

[76] S. Göbel, et al., Erstellung, Steuerung und Evaluation von Serious Games, in: Informatik Spektrum, 37 (6), 2014, 547-557.

DOI: 10.1007/s00287-014-0824-2

[8] Bauer, J.; Kettschau, A.; Franke, J.: Optimierung der Datenvisualisierung von AAL-Serviceplattformen durch Usability-Tests. In: 7. Deutscher AALKongress, Berlin, Tagungsbeiträge. Berlin: VDE Verlag Gmbh, (2014).

[9] Michl, M. et al.: Von der Industrie 4. 0 zur Wohnung 4. 0 – Einsatzpotenziale verteilter Systemansätze im industriellen und privaten Umfeld. ZWF Zeitschrift fuer Wirtschaftlichen Fabrikbetrieb 03/2015; 110(1): 63-67.

DOI: 10.3139/104.111277

[10] Bauer, J.; Kettschau, A.; Michl, M.; Bürner, J.; Franke, J.: Die intelligente Wohnung als Baustein im Internet der Dinge – Potenzialanalyse und Konzept einer domänenübergreifenden Lösung. In: 1. Transdisziplinäre Konferenz zum Thema technische Unterstützungssysteme, die die Menschen wirklich wollen,. Hamburg, Tagungsbeiträge. Hamburg: Laboratorium Fertigungstechnik der Helmut Schmidt Universität, (2014).

DOI: 10.14361/9783839430460-005

[117] J. Nielsen, and T. K. Landauer.: A mathematical model of the finding of usability problems, Proceedings of ACM INTERCHI'93 Conference (Amsterdam, The Netherlands, 24-29 April 1993), 206-213.

[128] F.D. Davis, A Technology Acceptance Model for Empirically Testing New End-User Information Systems: Theory and Results, Cambridge, (1986).

In order to see related information, you need to Login.